1.3 Israel, das von Gott erwählte Volk

Israel, das von Gott erwählte Volk

Jesus stammt aus dem Volk Israel. Er ist Jude. Unter allen Völkern hat dieses Volk eine einzigartige Stellung. Kein anderes Volk hat das Denken und Wollen der Völker so tief greifend verändert. Kein anderes Volk erzählt seine eigene Geschichte so nüchtern und selbstkritisch. Durch dieses Volk haben wir alles erhalten, was den Glauben an Gott erweckt und trägt. «Das Heil kommt von den Juden», hat Jesus gesagt.

Gott will nicht mit einem Bild zeigen, wer er ist. Kein Gefühl kann ihn fassen. Gott wollte, dass Israel in seiner Geschichte erfährt, wer er ist, und dass alle anderen Völker ihn aus dieser Geschichte kennen lernen. Darum hat Gott Abraham berufen und ihm versprochen, dass durch ihn für alle Geschlechter ein besonderer Segen – und ein besonderer Fluch Wirklichkeit werden soll. Jahrhunderte später hat Mose die Nachkommen Abrahams aus Ägypten geführt, und später noch hat David ein mächtiges Königreich begründet. Aber dieses Reich hatte nur kurzen Bestand. Propheten haben dem Volk ein schreckliches Strafgericht angekündigt.

Doch erst als diese Ankündigung Tatsache geworden war, hat man auf sie gehört. Im Jahr 722 vor Christus wurde das Nordreich Israel erobert, die Bewohner deportiert. Hundert Jahre später hat Jeremia die Zerstörung Jerusalems vorhergesagt. Im Jahr 587 vor Christus wurde das wahr. Nach 70 Jahren kehrten einige Familien aus Babylon zurück und bauten unter Nehemia den Tempel und die Stadt ein zweites Mal auf.

Jesus, der Christus

Die Könige, Priester und Propheten in Israel wurden mit Öl gesalbt. Salben heisst auf hebräisch «massach», auf griechisch «chrestein». Wer in Israel eine besondere Aufgabe erhalten hat, war ein Messias, ein Christus, ein Gesalbter. 1000 Jahre nach König David und 500 Jahre nach der Rückkehr aus Babylon hat sich das Volk der Juden entzweit. Wer ist Jesus? Einige haben in ihm einen gefährlichen Volksverführer und falschen Propheten gesehen. Andere sind zur Überzeugung gekommen: Er ist der Christus, der Gesalbte, der König des Gottesvolkes. Petrus, ein jüdischer Fischereiunternehmer, und viele mit ihm haben Jesus bei seinen Wanderungen durch das jüdische Land begleitet, haben seine Predigten gehört und seine Taten miterlebt. Als Jesus ihn im Kreis seiner Gefolgsleute gefragt hat: Was denkt ihr, wer bin ich? hat Petrus zur Antwort gegeben: Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes. – Bis heute scheiden sich an dieser Aussage die Geister. Sagt Petrus die Wahrheit? Ist Jesus der Christus, der König des Gottesvolkes?

Das biblische Volk Israel und der moderne Staat Israel

Im Jahr 70 nach Christus ist Jerusalem von den Römern erobert, und auch der zweite Tempel ist zerstört worden. Der Opfergottesdienst hat aufgehört. Die Mehrzahl der Juden hat sich über die Welt hin zerstreut. Unter vielen, oft tödlichen Gefahren haben sie als Fremdlinge unter den Völkern gelebt. Im Jahr 1948 wurde der Staat Israel gegründet. Viele Juden sind in das Land ihrer Vorfahren zurückgekehrt. Seither ist blutig umstritten: Hat Gott sie zurückgeführt? Haben sie besondere Rechte? Oder macht die Gründung des Staates Israel aus den Juden ein Volk wie alle anderen auch?

1_3_Kamel